Faszinierende Fotokunst

FELIX SCHÖNBERG - «VERLASSENE ORTE»

(FOTOKUNST)

Donnerstag, 18.09.2014 - Samstag, 25.10.2014

Der Solothurner Fotograf Felix Schönberg glaubt nicht an Gespenster, aber er liebt alte, vermodernde Gebäude, die man sich als Aufenthaltsort von gequälten Geistern nur zu gut vorstellen kann. Begonnen hat seine Leidenschaft vor rund fünfundzwanzig Jahren mit einem leer stehenden alten Haus in seiner Nachbarschaft in Solothurn, das er mit der analogen Kamera fotografierte. Diese Art der Fotografie zwischen  Dokumentation und Gestaltung liess ihn nicht mehr los. Seit 2007 hat er über 100 Schlösser, Kliniken, Sanatorien, Industrieruinen, alte Hotels, aber auch einfache, verlassene Wohnhäuser fotografiert, in Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien und in der Schweiz. Die oft schwere Geschichte der Häuser ist meist noch deutlich spürbar: Riesige psychiatrische Kliniken, in denen Hunderte von Menschen langsam ihrem Lebensende entgegentrauerten; Luxushotels mit dem vergänglichen Glanz des grossen Geldes oder Schlösser mit vertrackten Familienschicksalen – das alles lebt nicht nur in den Gemäuern, sondern auch in den Bildern. Felix Schönberg arbeitet ausschliesslich mit vorhandenem Licht, setzt verschiedene Belichtungstechniken ein und bearbeitet die Bilder im digitalen Labor. Sein Anspruch: eine Zeitkapsel zu schaffen, in der man die Stimmung förmlich riechen kann.

 

Weitere Infos: www.fotofactum.ch

Zurück